Tageswanderungen Schweiz - September Oktober 2018

Verschiedene kleinere Tageswanderungen in der Schweiz - 2018 - Teil-1 (Letztes Update 17.10.2018)
Neu: Lenk - Simmenfälle
Wandernd die schönen Herbsttage geniessen. Manchmal alleine - manchmal zu zweit. Hast Du Lust und Zeit, mich mal (ganz spontan oder geplant) auf einer Etappe zu begleiten ? Dann freut mich Deine Zuschrift unter eMail: spaeck55@gmx.ch 
siehe auch Aarewanderungen 2018 von der Einmündung in den Rhein bis zur Quelle Teil-1   Teil-2   Teil-3   Teil-4
siehe auch Tagesausflüge (meist Schweizer Städte): https://resli-ferien-reise-blog.blogspot.com/search?q=Tagesausflüge
GOOGLE + Community zum Thema Tageswanderungen in der Schweiz

Inhalt dieser Seite:
Und es geht nun weiter auf der neuen Seite Tageswanderungen Teil-2 ab Ende Oktober 2018
17.10.2018 - Lenk (Dorf) - Simmenfälle - Lenk (Dorf)
14.10.2018 - Iseltwald - Giessbach (Giessbachfälle) Brienzersee
13.10.2018 - Arnisäge - Chrutberg - Grosshöchstetten Panorama (und danach Rundgang in Thun)
10.10.2018 - Aeschiried-Schulhaus - Därligen (Panorama-Wanderung)
09.10.2018 - Sunnbüel/Kandersteg - Gemmipass/Leukerbad
05.10.2018 - Stockhorn - Berner Oberland
04.10.2108 - Kleine Grunigel Rundwanderung
09.09.2018 - Hängebrücke Hostalde Frutigen / Skulpturenweg
Frei nach Goethe: "Nur wo du zu Fuss warst, bist du auch wirklich gewesen."
Charles Darwin: "Alles was gegen die Natur ist, hat auf die Dauer keinen Bestand."

17.10.2018 - Lenk - Simmenfälle - Lenk
Details zur Wanderung: https://www.komoot.de/tour/49862936?ref=itd
Nach einer recht kühlen Nacht folgt ein kühler Morgen: „Ist der Morgen kühl, geben Pulli und Halstuch ein gut Gefühl“. The Nits singen und spielen schön wie immer und tragen zu gutem Gefühl bei und der Kaffee im Zug nach Zweisimmen schmeckt. Gut. Und auch ein bisschen Melancholie ist ist in dieser Musik. Eine Melancholie die stimmig ist und erfreut. Ich sag da einfach nur dazu: Wer Nits mal live erlebt weiss, von was ich spreche.
Und ich lese, dass das Duo Habeck Baerbock den Begriff Heimat wie neu zu definieren vermag. In Deutschland. Diese zwei Grünen sind die neuen Senkrechtstarter der deutschen Politszene. Schade gibts solche Persönlichkeit hierzulande (noch) nicht allzuviele. Aber die deutschen Grünen hatten schon einige Mal markante Persönlichkeiten, die zu begeistern und überzeugen vermochten. Zurück in die Schweiz. Zweisimmen strahlt mich anfänglich verführerisch an. Doch die Enttäuschung ist gross. Die Sesselibahn Rinderberg fährt nicht mehr. Hätte man vielleicht schon am Bahnhof anschreiben können. Na ja, nicht das erste mal, dass mich Zweisimmen touristisch nicht zu überzeugen vermag. Dafür überzeugt mich ein Mail–hin–und–her mit meinem Mobil–Phone–Anbieter. Es gibt noch gute ! Merci.
Und dann ist sie da ... die Lenk i.S. Schön und schon etwas ruhiger als zur Hochsaison. Die Wanderung ist gemütlich und ohne Steigungen. Einfach immer schön der Simme nach. die Simmenfälle kannten wohl auch schon Zeiten in denen sie mehr sprudelten. Relativ wenig Wasser. Dafür viel Zeit über Heimat nach zu studieren. Irgendwie ein ganz lohnenswertes Thema, zumal wir uns hier ja nicht über die Abwesenheit von Heimat beklagen können. Und irgendwo soll in gerade dieser Schweiz soll ein "Vorgesetzter" im Militär seinen Rekruten befohlen haben, einen Kameraden mit Steinen zu bewerfen. Das Video dazu gibt es. Was sind das bloss für Menschen, die solches tun können. Unbegreiflich.
Klick auf Foto zum Vergrössern und dann Scrollen
















14.10.2018 - Iseltwald - Giessbach (Giessbachfälle) Brienzersee
Details zur Wanderung: https://www.komoot.de/tour/49557968
Heute zieht es mich wieder einmal mehr an Thuner–, resp. den Brienzersee und dort genau nach Iseltwald, wo ich eine Panorama–Wanderung nach Giessbach zu den immer wieder attraktiven Fällen in Angriff nehme. Ich wähle den Höhenweg und nicht den Uferweg. Weitgehend schattig und steil links und rechts führt er mich gemächlich an mein Ziel. Wanderer sind kaum anzutreffen dafür umso mehr VelofahrerInnen, die meisten mit eMountainBikes. Scheint gross im Trend zu sein. Immer wieder bieten Aussichtsspots tolles Panorama für Aug und Seele. Auch auf dem Rückweg entscheide ich mich für einen Anteil Schifffahrt. Einerseits weil ich das mag und andererseits weil die Schifffahrtsaison wohl bald ein diesjähriges Ende finden wird. Musikalisch begleitet mich im platschevollen Zug der Garth Brooks mit seinen Countrysongs und der typisch leicht überschlagenden Country-Stimme. Passt zur Lektüre in meiner Lieblings–Sonntagszeitung NZZaS über einen Mann namens Trump – Amerikaner auch er – der geliebt und gehasst wird und nebst einigem Üblen auch Gutes bewirkt haben soll. Und das wird so wohl auch stimmen irgendwie. Und es bleibt wieder mal die Frage, ob wir uns denn wirklich immer kümmern, ärgern oder sorgen müssen über Politiker und Möchtegern-Welt-Chefs wie Erdogan, Putin, Trump oder dem Neuen in Brasilien – alle nur zum Beispiel. Ändern tun sie sich eh alle nicht, ob wir uns über sie auslassen oder nicht und in gescheiten Diskussionen selber alles besser wüssten. Und eines müssen wir uns wohl bewusst sein, wir kennen all diese Menschen ja auch nur aus der Presse und Tagesschau -- also Quellen, die uns das vorsetzen was sie für richtig oder wichtig halten. Fake–News halt eben ?! (*) Umblättern oder vielleicht doch lieber einfach nur aus dem Fenster schauen und die schöne vorbeisausende Welt geniessen. Einfach so ... https://www.der-postillon.com/2018/08/kein-smartphone.html 
(*) und auch hierzulande referieren (teils einheimische) "Verschwörungstheoretiker" über Fake–News anderer, indem sie selber solche produzieren, so zumindest wiederum andere "Fachleute" bestens Bescheid zu wissen glauben. Wie ähnelt sich doch alles irgendwie. Macht und Geld und eine genügend grosse Schar Menschen die das glauben.
Klick auf Foto zum Vergrössern und dann Scrollen





















13.10.2018 - Arnisäge - Chrutberg - Grosshöchstetten "Panoramaweg" (und Rundgang in Thun)
Details zur Wanderung: https://www.komoot.de/tour/49364242
Ich erreiche Lützelflüh-Goldbach per Zug und danach Arnisäge mit einem privaten VW-Camper (mit der Chaffeurin des Postautos, welches infolge Panne irgendwo in den Emmentaler Hügeln vor sich hin döst). Der erste Teil der Wanderung findet auf geteerten Strässchen statt. Dafür in absoluter Ruhe. Und plötzlich ist es da, das Prachts-Panorama. Da muss ich schon ein bisschen tief ein- und ausatmen. Wunderbar. Und dann kommt mir Marc Aurel in den Sinn, der meint "Denke nicht so oft an das, was dir fehlt, sondern an das, was du hast". Danach folgt ein kleiner Abstieg nach Grosshöchstetten. Infolge Gleis-Bauarbeiten gehts mit Ersatzbus weiter Richtung Konolfingen und dann weiter nach Thun. Und einmal mehr muss ich einfach durch dieses schöne Städtchen streifen und geniesse den wunderschönen sonnigen Nachmittag und den total blauen Himmel. In Bern angekommen mache in der Quartier-Migros einen kleinen Einkaufs-Stopp und benutze einmal mehr und ganz bewusst NICHT die Selfscanning-Kasse. Weil ich möchte, dass diese Kassen-Arbeitsplätze (KassierIn) erhalten bleiben und weil ich nicht bereit bin kostenlos und "freiwillig" die Arbeit von KassiererInnen zu übernehmen. Punkt. Und so soll und wird es bleiben, denn wir sind allmählich daran, freiwillig uns selber step-by-step abzuschaffen - irgendwie. Und apropos Grossverteiler. Auf dieser Wanderung wird wieder mal klar, dass Milch, Fleisch und Äpfel nicht aus Coop, Migros oder Aldi, Lidl kommen - der Ursprung  liegt (bei KonsumentInnen von (Bio)-Schweizer Produkten) fast wörtlich auf der grünen Wiese und auf dem Land. Klick auf Foto zum Vergrössern und dann Scrollen





















10.10.2018 - Aeschiried-Schulhaus - Därligen (Panoramawanderung)
Details zur Wanderung: https://www.komoot.de/tour/49044399 
Noch dunstig werde ich von diesem neuen Tag empfangen. Auch heute kein Fitness-Training (*) sondern raus an die frische Luft. Ein zunehmend blauer werdender Himmel ruft. Neil Young und seine Crazy Horse haben „Meh Dräck“ nicht nötig. Sie rocken fast gar Natur-gewaltig während längst vertraute Zugstrecken an mir vorbeisausen. In Spiez steige ich ins Poschi, welches mich pünktlich nach Äschiried führt. Und hier beginnt ein wunderbarer Panoramaweg, welcher mich manchmal kühl schattig und dann wieder angenehm warm und sonnig langsam an den Thunersee, resp. Därligen als Ziel führt. Bäume gefallen in ihren warmen herbstlichen Farben und Kühe, solche mit und andere ohne Hörner grasen und spielen Spiele mit mir. Man muss sich einfach die Zeit dazu nehmen. Ich nehme sie, weil sie es mir wert ist. Die Hängebrücke führt 60 Meter über eine tiefe Schlucht. Und sie wackelt dich an. Und unten ist der stolze Thunersee immer präsent und strahlt zusammen mit dem Himmel um die Wette. (*) - mein Fitness-Center
... und auf der ganzen Wanderung geht mir dieser Song nicht zum Kopf hinaus.
Klick auf Foto zum Vergrössern und dann Scrollen













09.10.2018 - Sunnbüel (Kandersteg) - Gemmipass (Leukerbad)
Details zur Wanderung: https://www.komoot.de/tour/48994141 (die Aufzeichnung wurde erst in Leukerbad gestoppt, so dass die Talfahrt mit der Seilbahn Teil der Aufzeichnung ist)
Mit der äusserst sympathischen Begleitung von R.U. mit Hund S. - war lässig !
Der Tag beginnt irgendwo vor Thun ein sonniger Tag zu werden. Raus aus dem Dunst und nur noch Sonne, den ganzen Tag. Fast ein Sommertag. Die Wanderung führt stetig aufwärts. Es sind recht viele Leute unterwegs, denn es ist immer noch Herbstferienzeit. Viel herrliches Panorama und ein schmucker Daubensee prägen diese schöne Höhenwanderung.
Bern kann rechtzeitig erreicht werden. Rechtzeitig für ein leckeres Znacht und zwei weitere Sendungen der Serie "Babylon Berlin". Die Serie ist/bleibt gut - freue mich auf die zweite Staffel. Aber einmal mehr ... wie schrecklich dümmlich doch viele Werbungen im TV sind. Für was halten die uns eigentlich? Das sagt vielleicht/halt auch nur einer, der sehr sehr wenig in Glotze guckt. Und auch auf dieser heutigen Wanderung begegne ich zwei Personen, die mit unterschiedlichem Background von früher her kenne. Und wieder frag ich mich - ist die Welt nun wirklich so klein oder dennoch so gross dass der Zufall immer wieder .... ?  Klick auf Foto zum Vergrössern und dann Scrollen











05.10.2018 - Stockhorn - Berner Oberland
Details zur Wanderung: https://www.komoot.de/tour/48464334
Ein herrlicher Tag beginnt mit einem total überfüllten Zug. Bei dem schönen Prachtswetter und Schulferien kein Wunder, das viele dasselbe wollen. Ein Fahrgast reklamiert etwas von "Tiere haben's bei Tiertransporten schöner ..." oder so. Und ich denke: Und was ist mit den Optigal-Poulets (*) ? Die Berge kommen immer näher und der Zug wird immer voller. Klar - es sind ja noch Alp-Tage in der Lenk. In Erlenbach i.S. erreichen wir nach ein paar Minuten die Seilbahn, welche uns noch näher zur hell und warm scheinenden Sonne bringt. Von Chrindi führt ein steiler Weg - vorbei am gut besuchten  Alp-Gasthaus Oberstockenalp nach oben auf's ebenso gut besuchte Stockhorn. Ein herrlicher Ausblick links, rechts und rundum entschädigt für den recht strengen Aufstieg. In Erlenbach ist Markttag und man spührt richtig, dass das hier noch ein kleines Ereignis ist und gross und klein sich freuen, geniessen schwatzen und scherzen. Und zurück geht's ab Spiez mit dem Dampfschiff "Blüemlisalp" Richtung Thun. Es war eine ganz schöne und sehr empfehlenswerte - nicht zu lange - Wanderung ! (*) Hühner/Poulets   Klick auf Foto zum Vergrössern und dann Scrollen





































04.10.2018 - Kleine Gurnigel Rundwanderung
Details zur Wanderung: https://www.komoot.de/tour/48370981
unterwegs mit der charmanten Begleitung von A.M.







09.09.2018 - Hängebrücke Hostalde (Frutigen/Adelboden) - Skulpturenweg - Frutigen Tropenhaus
Der Tag ist schön. Der Tag ist prächtig und einladend, diese kleine Wanderung in Angriff zu nehmen. Mit dem Postauto von Frutigen bis zur Hostalde. Dort befindet sich die Hängebrücke auf die sich nur Personen wagen sollten, die schwindelfrei sind. Danach gehts gemächlich bergab. Am Rande des Wanderwegs befinden sich zahlreiche, ganz unterschiedliche Holzskulpturen und zeugen von der Handwerkskunst der einheimischen Bevölkerung und dem hier noch vorhandenen Brauchtum. In Frutigen findet gerade ein Musik-Festival in der Badi statt. Im Tropenhaus lernen wie viel über die Aufzucht und Verwertung des Stör-Fischs und geniessen die tropischen Hallen (wer Botanische Gärten mag, ist hier richtig). Heute mit der sympathischen Begleitung von K.E. und B.
Klick auf Foto zum Vergrössern und dann Scrollen




















Und es geht nun weiter auf der neuen Seite Tageswanderungen Teil-2 ab Ende Oktober 2018


https://www.tropenhaus-frutigen.ch
https://www.adelboden.ch/cgi-bin/xcms/customers/12/files/Adelboden%20Tourismus/Flyer-H_ngebr_cke.pdf